shortlist

2006/12/13

: Robert Gernhardt

Die große Menge wird mich nie begreifen, die Pfeifen.

Der im vergangenen Sommer verstorbene Robert Gernhardt wäre heute 69 geworden. Übermütig und provokant suchte der begnadete Satiriker die Auseinandersetzung mit sich und der Welt. Seinen leidenschaftlichen Gedankenkosmos bündelte er schmunzelnd zu einer zärtlich sarkastischen Pointe.

Ebenso kurz und treffsicher Gernhardts Anti-Weihnachtsgeschichte 'Die Falle': Herr Lemm hat beim Studentenwerk einen Weihnachtsmann bestellt, der seine zwei Kinder beschenken und dabei natürlich auch ein wenig maßregeln soll. Aber die studentische Hilfskraft kippt das pädagogische Programm des Hausherrn und stachelt die Kinder gegen den Erzeuger an. Und dann begibt es sich noch, dass der falsche Heilige seine Freunde in die Dahlemer Villa eingeladen hat: So stürmen denn nach und nach Knecht Ruprecht, ein weiterer Kollege und ein Rauschgoldengel mit Pappflügeln das heimelige Wohnzimmer, und machen sich über den schlechten Whisky her und über die Eltern lustig. Aber da ist die Falle ohnehin schon längst zugeschnappt.
Robert Gernhardt erzählt mit hörbarer Schadenfreude auf der von ihm gestalteten Shape CD die Kurzgeschichte. :: UH