shortlist

2007/07/31

: Michelangelo Antonioni | R.I.P.

Modernist film director Michelangelo Antonioni died in Rome at the age of 94.
Antonioni made only about 20 films in his career, including his best-known and most commercially successful work, 'Blow Up.' That movie, made in England in 1966, won the Palme d'Or at the Cannes film festival.
read more ... news on | dw-world |

Vollender der Formen, ein Nachruf von Christina Nord für die | taz |

tags : director, film, antonioni

: Ingmar Bergman | R.I.P.

Ingmar Bergman, the 'poet with the camera' who was considered one of the greatest directors in motion picture history, died July 30, 2007 on the small Swedish island of Faro at the age of 89.
read more ... feature in | NY Times |
:. Ingmar Bergman Foundation
Es gibt keine Grenzen.
Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle.
Die Angst setzt die Grenzen.
Ingmar Bergmann
via | kunstbetrieb |

Tod des Gottsuchers, Jörg Sundermeier für die | taz |

tags : director, film, bergman

: RAF-Prozesse | Tondokumente

Bisher unveröffentlichte Originaltöne von Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan-Carl Raspe aus den Stammheim-Prozessen, die im Staatsarchiv Ludwigsburg aufbewahrt wurden, macht SWR2 der Öffentlichkeit zugänglich.

Bei den veröffentlichten O-Tönen handelt es sich um einmalige historische Dokumente, die zwischen Oktober 1975 und Mai 1976 während der RAF-Prozesse in Stuttgart-Stammheim aufgenommen wurden.
:. Die Stammheim Prozesse | SWR, real audio

Diese bisher unveröffentlichten Originalbänder wurden bei Recherchen für eine RAF-Dokumentation entdeckt, die SPIEGEL TV für den NDR produziert. Das Erste sendet den ersten Teil der RAF-Dokumentation am 9. September um 21.45 Uhr, Teil 2 am 10. September um 20.15 Uhr. Ausschnitte der Dokumentation waren bereits bei ARD tagesthemen zu sehen.

tags : politics, documentary, film, RAF

2007/07/30

: Sten Nadolny 65

Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
meint Sten Nadolny, der gestern vor 65 Jahren geboren wurde.

"Der Schriftsteller Sten Nadolny ist schon immer ein liebenswerter Außenseiter gewesen. Als literarischer 'Spätentwickler' betrat er erst mit 37 Jahren nach einigen Umwegen die große literarische Bühne, und seine Plädoyers für die Langsamkeit, für das genaue Beobachten, seine Affinität zum Müßiggang und sein bisweilen ausschweifender Erzählstil stellten sich stets quer zum Zeitgeist."
Dem Entdecker der Langsamkeit gratuliert Peter Mohr mit einem Feature im | Titel-Magazin |

tags : culture, literature, nadolny

2007/07/28

: High Altitude Wind Power

Bens15degreesmallFEG

Artist Drawing by Ben Shepard of a 15 degree FEG
Sky WindPower Corporation

We’ve seen wind turbines fit for backyards, balconies, even oceans- and now pioneering wind-power engineers are looking to take wind turbines to new heights - 15,000-30,000 feet in the air! Harvesting just 1% of the energy from jet-stream winds could produce enough power for everybody on the planet. Sky WindPower and Magenn Power are just two of the companies in the race to develop flying generators for high-altitude winds.
more in Flying Wind Turbines by Tylene for | inhabitat |

links : Sky WindPower Corporation, Magenn Power
tags : energy, global warming, technology

: Jaques Rancière | Die Politik der Ästhetik

“Ihr Versprechen kann die ästhetische Erfahrung ... nur einlösen, wenn sie ihre Besonderheit negiert und Formen eines gemeinsamen Lebens ohne Unterschiede schafft, in dem Kunst und Politik, Arbeit und Freizeit, öffentliches Leben und privates Dasein ineinander übergehen. Sie definiert damit das Projekt einer Metapolitik, das darin besteht, das zu realisieren, was die Politik nur dem Schein nach realisiert: die Formen des konkreten Lebens zu ändern und nicht nur – worauf sich die Politik beschränkt – die Gesetze und Formen des Staates.”
weiter ... | DOCUMENTA 12 MAGAZINE | pdf, 80 kb

Entsorgung der Demokratie
Während sich das westliche demokratische System dem Rest der Welt gegenüber immer noch als modellhafte Vorgabe begreift, hat es intern mit allen möglichen Herausforderungen zu kämpfen. Einige dieser Infragestellungen rühren von Überlegungen zu (Staats-)Bürgerschaft beziehungsweise den damit verbundenen Exklusivrechten her, andere von generellen Zweifeln am System der repräsentativen Demokratie. Ein noch fundamentalerer Angriff kommt hingegen seit geraumer Zeit aus dem Lager einer Machtelite, die sich selbst zum Bewahrer »echter« demokratischer Werte ernannt hat. Jacques Rancière bringt, indem er sich dieser Position kritisch entgegenstellt, zur Sprache, worin ein aktuelles Verständnis »des Politischen« bestehen könnte. Im Zuge dessen versucht er, das demokratische Prinzip möglichst umfassend zu definieren – eine Verteidigung, deren Stoßrichtung auch für kritische Kunst und neue Modelle politischer Bildung von Relevanz ist.
weiter ... Interview von Christian Höller mit Jaques Rancière
in | Springerin heft 3/07 |

tags : culture, rancière, politics

2007/07/26

: The Things we do for Love

The Things we do for Love

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums der Lehrtätigkeit von Peter Bialobrzeski an der Hochschule für Künste in Bremen, zeigen die Galerie Lichtblick, Köln, die Robert Morat Galerie, Hamburg und die LA Galerie, Frankfurt, parallel zueinander insgesamt sechzehn fotografische Positionen seiner Schüler.
Die dreiteilige Ausstellung, die unter dem programmatischen Titel The Things we do for Love von Marion Üdema und Sandy Volz zusammengestellt wurde, gewährt erstmals einer breiten Öffentlichkeit Einblick in die Arbeitsweise einer Gruppe junger, engagierter Fotografinnen und Fotografen. Wolfgang Zurborn, Mitbetreiber der Galerie Lichtblick, unterstützt Peter Bialobrzeski seit 5 Semestern bei seiner Lehrtätigkeit und begeisterte sich dabei für die erstaunliche stilistische und thematische Vielfalt der Studentenarbeiten, die im akademischen Betrieb nicht selbstverständlich ist.

Galerie Lichtblick, Köln DE
Anja Engelke, Tobias Gratz, Joanna Kosowska, Jorgen Kube, Laura Marina
27.07. - 26.08.2007, Eröffnung 26.07.07, 20 H

Robert Morat Galerie, Hamburg DE
Tine Casper, Hannes von der Fecht, Christian Güssow, Manja Herrmann, Torben Höke, Inga Seevers
21.07. - 18.08.2007

L.A. Galerie, Frankfurt DE
Cosima Hanebeck, Tim Klausing, Si-Chan Park, Marion Üdema, Sandy Volz
28.07. - 22.09.2007

foto : Tobias Gratz, Bombay | Diashow mit Arbeiten der in Köln beteiligten Fotografen © by Galerie Lichtblick & artists

tags : art, exhibition, photography

2007/07/25

: Dalai Lama

Während der aktuellen Reise des Dalai Lama durch Europa sprach Gernot Knödler mit dem Oberhaupt der Tibeter über das Ende seiner Amtszeit, den Frust der tibetischen Jugend und was die Mächtigen vom Buddhismus lernen können.
taz: Eure Heiligkeit, wann waren Sie zum letzten Mal wütend?
Dalai Lama: In den vergangenen zehn Tagen habe ich mich nicht geärgert.

Und in den vergangenen 30 Tagen?
Ich verliere ziemlich oft die Beherrschung wegen dummer Sachen, etwa im Büro oder in meinem Garten. Aber am nächsten Tag ist das weg, kein Problem mehr. Der Ärger kommt und geht. Ich verspüre schlechte Gefühle, aber fast keinen Hass. Ich arbeite bewusst gegen meine schlechten Gefühle. Ich habe mal einen Mönch getroffen, der 18 Jahre lang in einem chinesischen Gulag saß. Er hatte während seiner Haft mehr Angst davor, sein Mitgefühl für seine Peiniger zu verlieren als um sein eigenes Leben.
Es gibt keinen lebenden Buddha, Gernot Knödler für die taz.
vielleicht auch diesen | update 07/27/2007
"Benedikt, du faules Yak!", Barbara Dribbusch für die taz

tags : culture, Dalai Lama, religion

2007/07/09

: Staatsterrorismus

no stasi 2.0
Es gibt Erwachsene, die bereits als Kind gelernt haben, dass sie nur dann die Aufmerksamkeit bekommen, die sie sich wünschen, wenn sie krank sind. Dieses Verhalten kann sich bis in eine Verletzungssehnsucht steigern.

Die seit einigen Jahren in der Neurobiologie eingeführte Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS), die schon unruhigen Kleinstkindern 'ernsthafte' psychische diagnostiziert, und sie fortan auf bewusstseinsverändernde Psychopharmaka 'einstellt', soll an dieser Stelle in der Betrachtung persönlichkeitsgestörter Erwachsener vernachlässigt werden. Die Krankheitssehnsucht des Kindes muss man sich als Überlebenstechnik vorstellen, die beim erwachsenen, emotional instabilen Menschen unbewusst oder als Neurose kultiviert, auch zu vorsätzlichen Selbstverletzungen, begleitet von narzisstischen oder ängstlichen Persönlichkeitsstörungen und endogenen Depressionen führen kann. Die Bereiche der Gefühle, des Denkens und des Handelns sind beeinträchtigt, was sich durch negatives und teilweise paradox wirkendes Verhalten in zwischenmenschlichen Beziehungen äußert, sowie im gestörten Verhältnis zu sich selbst. Im psychiatrischen Umfeld wird diese 'selbstverletzende' Persönlichkeitsstörung Borderline (BPS) genannt.

In der Psychotraumatologie dagegen erachtet man die BPS als erwiesene Fehldiagnose und zählt das Symptombild zu den schweren komplexen Posttraumatischen Belastungsstörungen (komplexe PBTS). Eine frühe Kränkung des Kindes führt beim erwachsenen Menschen zur Unfähigkeit anderen Personen zu vertrauen, oder zur Viktimisierung anderer Personen. In seinem Buch 'Liebe Dein Symptom wie Dich selbst!' (Frankfurt, 1991) beschreibt Zizek den Prozess der Viktimisierung als ein gesellschaftliches Identitätsbildungsmerkmal der Postmoderne. Das postmoderne Subjekt neigt zu einem narzisstischen Selbstverhältnis, bei dem es sich gern in einer selbstgewählten Opferrolle darstellt. Zum 'Opfer' kann man auch durch eigenes, trotziges oder (agressiv) exzessives Risikoverhalten werden, weshalb Viktimisierung auch häufiger in der Kriminologie den Prozess des 'Opfer werdens' meint und die Beziehung zwischen Opfer und Straftäter untersucht.

Ich möchte hier ausdrücklich nicht den Schluss ziehen, dass der seit 2005 amtierende Bundesminister des Innern und offensichtlich verletzte Wolfgang Schäuble , CDU die Schüsse auf ihn durch sein Verhalten provoziert hat. Interessanter finde ich an der aktuellen von ihm angestrengten Diskussion um eine Verschärfung staatssichernder Polizeigesetze, die scheinbar gesunde Clique, die Herrn Schäuble vorschiebt, um im nächsten Schritt freiheitliche Grundwerte zu beschneiden.

'Deutschland ist nicht die Insel der Glückseligen' tönt Peter Müller, CDU zur Urlaubszeit. Und der immer für Überraschungen sorgende CDU-Generalsekretär Ronald Profalla deckt mitten im Sommerloch auf, dass die CDU die rechtsradikalste Partei ist, die wir haben. 'Die Union habe immer dafür gesorgt, dass rechts von ihr keine Partei im radikalen Bereich entstehen könne', sagte Profalla in einem Interview.

Der Angstmach-Minister will eine 'eine Guantanamoisierung des deutschen Rechtssystems' vorbereiten, und übertrumpft seinen auch schon nicht zimperlichen Vorgänger Otto Schily, SPD mit offen formulierten Forderungen zur gezielten staatlichen Tötung potentieller Verbrecher als einen neuen Anwendungsfall des sogenannten finalen Todes- oder Rettungsschusses.

'Es geht in Richtung Staatsterrorismus' bezeichnet Christian Tormuschat die von Schäuble aufgebrachte Diskussion. 'Ein Rechtsstaat darf sich nicht so aufgeben. ... gezielte Tötungen (Targeted Killings) sind völkerrechtlich eindeutig unzulässig. Da gibt es nichts zu klären und zu regeln.'

weiterer Artikel dazu auf der shortlist:
:. Der Präventivstaat rüstet auf
:. foto/logo unter CC-Lizenz by-nc-sa | via tatenlose vollbeschäftigung |

update : 09/05/2007
Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!
Bürgerrechtler rufen bundesweit zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf.
Samstag, 22. September 2007, Berlin DE

tags : vorratsdatenspeicherung, terrorism, war, culture, privacy

2007/07/07

: Live Earth | Climate change as spectacle

Critics
say that flying rock stars in on aeroplanes and using a great deal of electricity to power several concerts sends out mixed messages about energy conservation.

"What would be great is if these pop stars - now they realise the damage we are all doing to the climate - look very carefully at their own actions and make some changes themselves," said John Buckley, managing director of the organisation Carbon Footprint.
more ..., Climate change as spectacle by Derek Wall
via | Another Green World |

7 unbequeme Wahrheiten hat Frank Wettert recherchiert:
1. Das Festival “Rock im Park” verbrauchte im Jahr 2006 100.000 kWh pro Tag (so viel wie eine deutsche Kleinstadt). [Quelle: fluter.de von der Bundeszentrale für politische Bildung, (19/2006), PDF, Seite 26ff.]
2. Es finden auf der Welt 7 (oder 6, falls in Rio de Janeiro die Genehmigung nicht erteilt wird) Veranstaltungen statt, die mindestens mit “Rock im Park” mithalten können
3. 7 x 100.000 kWh = 700.000 kWh Stromverbrauch
weiter ... “Live Earth”: 7 Mal heucheln für das Klima
via | Frank Wettert, crosxcanal |

tags : global warming, festival, music

2007/07/05

: ser013 | Nest

nest 013
Nest is the collaborative project of Otto Totland (Deaf Center / Type Records) and Huw Roberts (Serein). The two started working together after forging a strong friendship as former members of the Miasmah label. This self-titled EP is their first work publicly released, so it is a great honour that we are able to offer it to you here.

Both pianists, there is little wonder that after exploring a plethora of musical styles, the two find themselves most at home writing traditionally structured pieces, with the ivories a major element throughout. The EP demonstrates clearly the innate ability the two have for song writing, borrowing from the world of film soundtracks and contemporary classical composers to craft delicate instrumental compositions.

titel : Nest
release : ser013
netlabel : serein

2 of 6 tracks:
01 lodge | 3:55 |
03 marefjellet | 4:45 |
complete release | 320kbps mp3 | serein
CC License: by-nc-nd | .: xmp3.playlist | shortlist

tags : serein netlabel music creative commons

: Let's come together


Coming together to celebrate European films - every year 300 new European film projects are supported by MEDIA.

"Ein Zusammenschnitt mehrerer Sexszenen europäischer Kinofilme erregt offenbar die Gemüter und sorgt damit für Gesprächsstoff. ... Der 44 Sekunden lange Werbeclip für den europäischen Film aus Filmen namhafter europäischer Regisseure wie Pedro Almodovar, Wolfgang Becker und Bernardo Bertolucci, der Paare bei orgiastischem Stöhnen zeigt und mit den Worten Let's come together endet, ist der Anstoß."
EU erregt Aufsehen auf YouTube via | futurezone |

tags : art, advertising, film, sex

2007/07/01

: Charles Wilp | Buschbaby



One of the legendary Afri Cola commercials by Charles Wilp, 1967
... and the time before AfriCola 1966, via | YouTube |

tags : art, advertising, film, wilp